Kaffee oder kein Kaffee? – Das ist hier die Frage !

Ihr kennt mich, ich liebe Kaffee! Ich trinke viel zuviel davon… geht das überhaupt?
Kaffee entwässert und trocknet damit den Körper aus!
Koffein ist eine Droge und macht abhängig!
Gelbe Zähne gibt’s auch noch!
Kaffee ist ein saures Produkt und passt deshalb nicht in einen ordentlichen Säure-Basenhaushalt!

Alles Quatsch! Kaffee ist nicht so!
Erst einmal entwässert Kaffee nicht. Es wurde festgestellt, dass am Ende des Tages bei Kaffeekonsum dieselbe Menge an Flüssigkeit ausgeschieden wurde, wie ohne Kaffee.
Koffein kann bei hohem Konsum eine Art Abhängigkeit erzeugen. Coffeinismus! Man gewöhnt sich an die anregende Wirkung und dosiert höher. Die tödliche Dosis liegt bei etwa 10g Coffein, also ca. 200 Tassen doppelter Espressi! Übrigens, der Kaffeeentzug ist schnell gemacht: 2-9 Tage kann das Ganze dauern; kurzzeitig gibt’s eventuell ein wenig Kopfschmerzen und Müdigkeit, aber es ist auszuhalten.
Seit dem 1.1.2004 steht Koffein auch nicht mehr auf der Dopingliste!
Macht Kaffee gelbe Zähne? Ja, das kann schon passieren, aber mit Tee klappt das genauso gut oder noch besser. Rauchen soll auch sogar bräunliche Beläge hinterlassen… mein Geheimtipp: Zähne putzen!
Und nun zu der sauren Wahrheit: Kaffee ist ein leicht saures Getränk. PH Wert liegt bei 5. Espresso enthält weniger Bitterstoffe und ist damit bekömmlicher als Filterkaffee.
Espresso oder Kaffee haben natürlich auch noch gesundheitliche Vorzüge:
Antioxidantien, Konzentrationsförderung, Einschlafhilfe, Muntermacher.
Es gibt einige Studien, die Auswirkungen auf Insulin und Cholesterinspiegel nachgewiesen haben wollen, aber ebenso viele Studien haben keinen Einfluss nachweisen können!

Ich hatte sogar das Glück, die neuen Kapseln von NETTO zu testen und muss sagen, ich bin positiv überrascht. Was kann man erwarten von einem Discounter Produkt?
Klar, erwartet bitte nicht, dass der Espresso aus der Kapsel genauso elegant und vollmundig schmeckt, wie in einer Wiener Melangerie.
Dennoch hat er für den Hausgebrauch überzeugt und muss sich nicht vor anderen Kapselanbietern verstecken.
CAFÉT nennen sich die Kapseln, die für Nespresso Kaffeemaschinen mit Kapselsystem passend sind.
Auf der Verpackung erkennt man direkt anhand einer Skala, wie kräftig der Kaffee ist und eine Zeichnung der entsprechenden Kaffeetasse erklärt die Menge der Flüssigkeit, welche optimal für das Produkt ist.
Positiv ist auch, dass nicht jede Kapsel zusätzlich in einer Folie eingeschweißt ist. Die große Umverpackung lässt sich nämlich wiederverschließen und das reicht allemal um das Aroma zu versiegeln. Zugegeben, Kapselsysteme sind nie die umweltfreundlichsten Systeme, aber in diesem Fall wurde immerhin etwas an Folie gespart!
Drei verschiedene Sorten gibt es bisher von CAFÉT. Nicht viel, aber ausreichend. Es gibt CAFÉT Espresso, CAFÉT Ristretto und CAFÉT Lungo.
Am Besten hat mir der Ristretto gefallen - zugegeben, ich mag es stark und aromatisch. Er gibt eine fast schokoladige Note mit angenehmer Säure.
Der Espresso kommt für mich an zweiter Stelle, etwas weniger voll als der Ristretto, aber dennoch intensiv genug.
Mit dem Lungo konnte ich mich nicht anfreunden, er ist eher die milde Variante, aber bestimmt für Menschen, die sonst sehr gerne einfachen Filterkaffee trinken, sehr bekömmlich.
Mein Fazit:
Ein gutes Produkt für den Kaffeegenuss zwischendurch und preislich absolut günstig!
Wer also - wie ich - Kaffee, bzw. Espresso gerne trinkt, der braucht sich nicht zu sorgen, dass er ungesund ist, es sei denn, es handelt sich um 2 Liter schwarze Koffeinbomben am Tag, denn wie so oft: Die Dosis macht das Gift!
In diesem Sinne, Stay Strong
…ich mach mir mal´nen Kaffee!