Maca – der Testosteronbooster!!!!

Seien wir mal ehrlich, wir Männer suchen doch immer nach einem Wundermittel, welches unsere Muskeln explodieren lässt. Und wer aufgepasst hat, der weiß, dass Testosteron maßgeblich am Muskelwachstum beteiligt ist.
Aber da Schrumpfhoden und Steroidakne nur die kleinsten Probleme beim Missbrauch von anabolen Steroiden sind, suchen wir etwas legales, etwas, was uns nicht schädigt, sondern einfach etwas, was ein wenig die eigene Testosteronproduktion ankurbelt.

MACA!

Da ist des Rätsels Lösung, oder doch nicht?

Was ist denn eigentlich Maca?

Maca ist ein Knollengewächs aus den peruanischen Anden, welches dort gerne in den unterschiedlichsten Zubereitungsvarianten verzehrt wird und eine Menge Nährstoffe mit sich bringt.

Nun wird von Nutzern der Zauberknolle berichtet, dass sie eine schnellere Errektion bekommen und ihre Libido erhöht ist. Schnell wurde dem Gewächs eine testosteronerhöhende Wirkung zugeschrieben.
An Ratten getestet wurde auch der erwähnte Effekt der Steigerung von Sexualität und zusätzlich die Steigerung der Häufigkeit von Schwangerschaften festgestellt.

Also, wurde es an Menschen getestet. Und was kam heraus?

Doch kein Testosteronbooster!

Es gibt keine signifikante Erhöhung der Testosteronwerte. Es wurden alle relevanten Hormone vor der Studie erhoben und nach der Studie.
Ergebnis: Keine relevanten Veränderungen.

Einzig wird vermutet, dass Maca unterstützen könnte, Männer im fortgeschrittenen Alter oder mit Testosteronproblemen den Wert in einen normalen Bereich zu bringen, aber eben eine Vermutung, welche sich derzeit auf keine representative Studie stützt.

P.S.
Grundsätzlich ist Maca nicht verkehrt, denn es enthält ein ordentlich Portion hochwertiger Nährstoffe!

Quelle zur Studie:
Gonzales GF: Effect of Lepidium meyenii (Maca), a root with aphrodisiac and fertility-enhancing properties, on serum reproductive hormone levels in adult healthy men. J Endocrinol. 2003 Jan;176(1):163-8

 Gonzales GF: Effect of Lepidium meyenii (MACA) on sexual desire and its absent relationship with serum testosterone levels in adult healthy men. Andrologia. 2002 Dec;34(6):367-72